Hufrehe

Die Hufrehe ist eine der gefürchtetsten und schmerzhaftesten Krankheiten des Pferdes. Ich werde hier nicht auf Ursachen und genaue Einzelheiten dieser Krankheit eingehen, dafür gibt es im Internet genug Informationen, die ich hier nicht wiederholen will.

Für die Hufbearbeitung jedoch ist eine Tatsache zentral und für die Genesung des Pferdes ausschlaggebend:

Kurz und vereinfacht dargestellt: Das Hufbein muss gestützt werden, damit es am besten gar nicht oder nicht mehr weiter absinkt/rotiert.

Dies erreicht man im Allgemeinen nur oder zumindest am sichersten mit einem Strahlpolster. Dieses Polster stützt das Hufbein im hinteren Bereich (dieser Bereich ist einigermaßen tragfähig!) und entlastet die Hufbeinspitze, also den Bereich, der meistens am schmerzhaftesten ist.

Durch die dauerhafte Unterstützung des Hufbeins durch das Polster kann die Hufwand von oben wieder mit einer stabilen Verbindung am Hufbein herunterwachsen. Sobald der Huf einmal ohne Zwischenfälle (ohne neuen Schub oder längerem Herumlaufen ohne Polster) durchgewachsen ist, kann man davon ausgehen, dass das Hufbein wieder gefestigt im Huf sitzt.

Bei einem Rehepferd ist diese Verbindung jedoch dauerhaft nicht mehr so stabil wie bei einem gesunden Pferd, es muss also auch später "rehegerecht" gehalten und behandelt werden.

Foxi, 25 jährige Ponystute mit EMS  
April 2015 - deutliche Rotation und Absenkung des Hufbeins nach starkem Reheschub
Behandlung: zunächst Strahlpolster unter Castverband (alle 3 Wochen erneuert),
nach ca. 2 Monaten Umstieg auf zehenoffenen Klebebeschlag mit Polster
 
November 2015 (nur 7 Monate später!)
Sowohl die Rotation als auch die Absenkung hat sich deutlich verbessert.
Weitere Behandlung: weiterhin Klebeschlag mit Polster bis der Huf einmal komplett durchgewachsen ist. Eventuell Umstieg auf Hufschuhe mit Polster.
Die Trachten müssen noch etwas deutlicher gekürzt werden, damit das Hufbein in eine noch bessere Position gebracht wird.

Foxys Hufe im Sommer 2016: von der Rehe ist nichts mehr zu sehen, sie läuft einwandfrei barhuf

links im Menü sind weitere Dokumentationen von Hufrehefällen zu finden